Suche
Suche Menü

So gelingt die Autorundreise durch Schottland

landscape-540122_1280

Eine Autorundreise durch Schottland gilt als hervorragende Wahl für einen Sommerurlaub, wenn sie sorgfältig geplant wurde. Insbesondere das raue Hinterland lässt sich ausgezeichnet mit dem eigenen Auto oder per Mietwagen erkunden, was größtmögliche Unabhängigkeit mit sich bringt.

Wetter

Großbritannien ist im Allgemeinen nicht für sein traumhaftes Wetter bekannt. Dahingehende Berichte erweisen sich zwar häufig als übertrieben, trotzdem ist es sinnvoll einige Regentage einzurechnen. Aus diesem Grund sollten Ausweichziele wie Museen, Ausstellungen oder Veranstaltungen eingeplant werden, die auch bei weniger angenehmen Witterungsbedingungen Spaß machen. Diese sollten so gewählt werden, dass an jeder Station des Urlaubs entsprechende Möglichkeiten zur Verfügung stehen.

Straßen

Bei einer Autorundreise durch Schottland sollten sich deutsche Urlauber ausreichend Zeit nehmen, um sich auf den Linksverkehr einzustellen. Zusätzlich ist es notwendig sich vorher mit den landesüblichen Verkehrsregeln – beispielsweise Geschwindigkeitslimits – vertraut zu machen. Zudem trifft man erheblich öfter auf Kreisverkehre. Außerhalb mittlerer und kleiner Städte können die Straßen ausgesprochen schmal, gewunden und holprig werden, so dass man bei der Planung eine entsprechend langsame Reisegeschwindigkeit annehmen sollte.

Sehenswürdigkeiten

Abgesehen von den beiden beeindruckenden Städten Edinburgh und Glasgow, bietet Schottland viele natürliche und historische Sehenswürdigkeiten. Zu ersteren zählen beispielsweise der Loch Lomond und die malerische Landschaft des Glen Coe. Die wahrscheinlich berühmtesten Schlösser sind Eilean Donan und Dunnottar Castle, die nicht nur durch ihre spektakuläre Lage beeindrucken.

Weiterführende Informationen zum Thema

  • auf Sputnik-Biker finden Sie einen gelungenen Schottland-Reisebericht