Suche
Suche Menü

Fast ganzjärig bestes Reisewetter in Málaga, der Perle an der Costa del Sol

Die südspanische Provinzhauptstadt Málaga erhebt sich als zweitgrößte Stadt Andalusiens direkt an den Ufern der sonnenverwöhnten Costa del Sol. Diese Stadt lädt zum Bummeln und Verweilen ein, vereint Historisches mit der Gegenwart und verzaubert durch seine mittelalterlichen wie auch osmanischen Einflüsse. Zugleich reizt sie mit Stränden in naher Umgebung und bietet sich hervorragend als Ausgangspunkt für Touren in das bäuerliche Spanien an. Das Hinterland präsentiert nahe der Stadt Ronda die legendären pueblos blancos („weiße Dörfer“) sowie Wanderungen durch die Schlucht Rio de Guadelevin, den Naturpark El Torcal und die bewaldeten Hügel El Alcornocales.

Ideales Reisewetter ist in Málaga in den Sommermonaten Mai, Juni, Juli, August und September sowie – mit angenehm warmen, nicht heißen Temperaturen – der Oktober. Und auch von November bis April herrschen tagsüber nur selten Temperaturen von weniger als 16 Grad.

Wahrzeichen Málagas

Zahlreiche Kaufleute und haben in der Geschichte Málagas ihre Spuren hinterlassen. Die Phönizier waren die ersten, dann folgten die Römer. Acht Jahrhunderte beeinflussten islamische Völker die Stadt. Zu den markanten Sehenswürdigkeiten gehören heute die Festung Alcazaba, die Burg Gibralfaro und das römische Theater. Dazu gesellen sich die Kathedrale El Encarnación, der Zollpalast sowie die Paläste von Villacázar, Zea-Salvavatierra und des Grafen von Buenavista.

Auf den Spuren von Pablo Picasso

Auf Reisen nach Málaga kann man sich auf die Spuren Pablo Picassos begeben. Sein Geburtshaus befindet sich im historischen Zentrum, direkt an der Plaza de la Merced. Das Gebäude gewährt noch heute Besuchern Zutritt und beeindruckt durch seine Lichtspiele. Das Museo Picasso befindet sich heute im Palacio de Buenavista, einem Gebäude aus dem 16. Jahrhundert. Bewunderer finden hier Werke des wohl berühmtesten Malers Spaniens.

Insidertipps für Málaga

Málaga lädt auch Ruhesuchende zu Aufenthalten ein. Es lässt sich herrlich bummeln, verweilen, entdecken, bestaunen und wiederentdecken. Calle Larios zählt zu den Shoppingmeilen. Tapas genießt man am besten in der Bar Logúeno, den Tee in einer teteria. Im Museo de Arte y Costumbres Populares findet man Exponate aus dem 17. Jahrhundert. Sie zeigen das Leben der Bauern und Seefahrer, die man unweigerlich noch heute auf dem Mercado Atarazanas trifft, dem Marktplatz für frisches Obst, Fisch, Fleisch und Gemüse in Malaga, Andalusien.