Suche
Suche Menü

Barockviertel Dresden – die Neue Königstadt August des Starken

Nur durch den Elbstrom von der Historischen Altstadt Dresden getrennt, entfaltet das Neustädter Barockviertel Dresden mit seiner Vielfalt, Individualität und dem typischen Charme Dresdner Lebensart für Reisende, Besucher und auch Einheimische einen ganz besonderen Reiz. Wurde die Dresdner Altstadt um die Frauenkirche herum in den vergangenen Jahrzehnten Stein für Stein wieder aufgebaut ,um nun meist exklusiven Wünschen vieler Touristen und neuen Residenten zu entsprechen, überzeugt das Barockviertel ganz einfach durch Authentizität. Hier geht es nicht wie in der Dresdner Altstadt um „prunkvoll und bedeutsam“ oder wie im Neustädter Szeneviertel um „hip, schrill und cool“. Im Barockviertel wird gewohnt, gearbeitet, gelebt, man kennt und schätzt sich. Gibt es einen besseren Ort, die nahen Attraktionen Dresdens in all seinen Facetten kennen zu lernen und sich dann am Abend in die Verträumtheit, Ruhe und Gastlichkeit des Neustädter Barockviertels zurück zu ziehen?

Altendresden war einst die Wiege der Stadt

Die wechselhafte Geschichte Dresdens nahm hier Ihren Anfang. Entstanden aus einem kleinen slawischen Runddorf erhielt Altendresden 1403 das Stadtrecht. Hier wurde gehandelt, gebraut, gebacken, geschlachtet, geliebt und gestorben. Eine steinerne Brücke über die Elbe gab es schon im 13. Jahrhundert. Sie verband Altendresden mit Dresdene am anderen Elbufer. Um 1400 errichteten die Sächsischen Kurfürsten in Dresdene ihre Residenz. Heute begeistert das Residenzschloss als Kern der Historischen Dresdner Altstadt Millionen Besucher aus aller Welt. Doch zurück zum Lauf der Geschichte. Fortan taten sich die Altendresdner schwer, sich dem kurfürstlichen Diktat zu beugen. Die Nachrichten vom anderen Elbufer verhießen selten Gutes. Nach einem verheerenden Brand im Jahr 1685 und sich anschließende Jahre als Brache und Schandfleck brauchte es einen Regenten und Visionär wie August dem Starken (1670 – 1733), der gegenüber seiner Residenz dem Altendresden zu neuem Ansehen verhalf. Hier entstand seine „Neue Königstadt“. Dies unter den damals modernsten städtebaulichen Erkenntnissen und strengen Auflagen für die beteiligten Bauherren.

Das Barockviertel repräsentiert heute Dresdner Lebensart

Noch heute geben historische Fassaden, intakte Straßenzüge, versteckte Höfe und Gassen und überraschende Blickachsen dem als Barockviertel genannten Stadtteil besonderen Glanz und architekturgeschichtliche Ehre. Die Augustusbrücke stellt als Elbquerung die direkte Verbindung zur Historischen Altstadt Dresden her. Touristen und Reisende schätzen das unverbrauchte und individuelle Flair des Barockviertels. Hier kann man etwas abseits der touristischen Pfade spazieren, einkaufen, speisen und entspannen. Unterkunft finden Reisende in den Ferienwohnungen Dresden sowie in kleinen Hotels und Pensionen im Viertel unweit des Elbufers.

Das Barockviertel – Dresdens schönstes Wohn- & Geschäftsquartier

Inhabergeführte Geschäfte, Ateliers und Galerien für zeitgenössische Kunst bieten den Besuchern das besondere Einkaufserlebnis. Weitläufig bekannte Kaufhäuser, Fashion-Stores und Restaurantketten sucht man im Barockviertel vergeblich. Fündig dagegen werden Besucher, die das besondere Design, die handwerkliche Einzelanfertigung, das kunstvolle Accessoire, die seltene Auflage, ein antikes Unikat in geschmackvoller Präsentation bei individueller Beratung suchen. Neugierig? Besuchen Sie bei Ihrem nächsten Aufenthalt in Dresden das Barockviertel und überzeugen Sie sich selbst von dem Reiz dieses Stadtteils im Dresdner Stadtzentrum!