Suche
Suche Menü

Lanzarote – Kontraste zum Verlieben

Die Kanareninsel Lanzarote steckt voller Kontraste. Es gibt dort kilometerlange Sandstrände und karge Vulkanküsten. Ein Viertel der Insel ist nach wie vor von den Vulkanausbrüchen der Jahre 1730 bis 1736 gezeichnet. Wer hier in Ruhe die Landschaft auf sich wirken lässt, fühlt sich schnell wie auf dem Mond.

Aber nur 20 Minuten entfernt erwartet den Besucher ein ganz anderes Bild. Der Urlaubsort Puerto del Carmen besticht zum Beispiel durch den wunderschönen Playa Grande. Hier kann man in der Sonne ausruhen und sich immer wieder im Atlantik erfrischen springen. Taucher und Schnorchler lieben dagegen den Playa Chica. Hier gibt es Fische wie im Aquarium.

Wer gerne auf eigene Faust unterwegs ist, findet auf Lanzarote viel zu tun. Zum einen gibt es die einmaligen Touristenzentren, die maßgeblich vom berühmtesten Künstler der Insel, César Manrique gestaltet wurden. Zum anderen warten Vulkanwanderungen oder Wein-Bodegas auf Entdecker.

Viele Urlauber nutzen die zahlreichen Hotelangebote um den Besuch der Sehenswürdigkeiten Lanzarotes mit dem Entspannen am Pool zu verbinden. Mit geführten Ausflügen, wie man Sie zum Beispiel auf dem Onlineportal ausflügelanzarote.de findet, wird es ganz einfach, die schönsten Seiten der Insel zu erleben.

Inselbesuche sorgen für Abwechslung

Sie können auch einen der vielen Bootsausflüge nutzen, um die umliegenden Inseln kennenzulernen. Von der großen Nachbarinsel Fuerteventura über die kleinen Inseln Lobos und La Graciosa reicht die Auswahl. Teilweise können Sie mit hochmodernen Segelkatamaranen Bootstouren unternehmen. Oder Sie tauchen mit einem echten U-Boot bis zu 30 Meter tief ab.

Wie Sie sehen können, bieten die Kontraste von Lanzarote Abwechslung und Unterhaltung für jeden Geschmack. Hinzu kommt ein Klima, welches an den ewigen Frühling erinnert. Tausend Einwanderer aus Deutschland, England und vielen anderen Ländern haben die Vorteile der Insel als neue Heimat entdeckt. Denn es ist sehr einfach, sich in die Insel der Kontraste zu verlieben.

Bild: Bigstockphoto.com / RossHelen